Pressemeldungen

Persönliche Private Liebevolle Kinderbetreuung

Die Presse über uns:

Am 12.08.2017 erschien in der Schwetzinger Zeitung ein Artikel über unsere Arbeit. Bitte klicken Sie um den Artikel zu lesen:


Kindertagespflege ist ein aktuelles Thema in Schwetzingen. Bitte klicken Sie hier, um den Artikel aus der Schwetzinger Woche vom 14.12.2016 zu lesen.


Neue und einzige Tagespflegefamilie in Schwetzingen

Schwetzingen. Die Pflegeerlaubnis vom Jugendamt ist da, die Arbeit hat begonnen. Seit Herbst 2016 hat Julia Nastasi ihre Arbeit als Tagesmutter aufgenommem. Wie geplant, kam zum 1.1.2017 ihr Mann Alexander Nastasi, der ebenfalls die komplette Ausbildung zum Tagesvater abgeschlossen und die Pflegeerlaubnis erhalten hat, dazu.

In der schönen Spargelstadt gibt es Erfreuliches zu berichten. Viele Familien lassen sich hier nieder oder ziehen in die gerade 1250 Jahre alt gewordene Stadt. Das ist wunderbar und gerade im Sommer kommt auf dem Schlossplatz ein richtiges Urlaubsfeeling auf. Doch viele Geburten bedeuten auch einen großen Bedarf an Kinderbetreuung. Das hat die Stadt Schwetzingen auch erkannt und hat ein Förderprogramm aufgelegt. Damit möchte sie die Betreuungssituation in Schwetzingen verbessern und jetzt ist das erste Ergebnis zu spüren: Fünf neue Betreuungsplätze für Kinder im Vor-Kindergartenalter (PreKrip) in einem privaten Haushalt, ganz in der Nähe vom Schlossplatz, sehr zentral und verkehrstechnisch gut gelegen, stehen ab sofort zur Verfügung. Betreut wird in einer 3-Zimmer-Wohnung mit zwei Kinderspielplätzen in unmittelbarer Umgebung.

Die Situation als Tagespflegefamilie ist ein eher selten gelebtes Konzept. Hier erleben die Kinder eine komplette Familie. Familie Nastasi ist seit zehn Jahren verheiratet, hat einen Sohn von 1,5 Jahren und das zweite Kind ist gerade unterwegs. Durch die Aufgabenteilung in der Kita ist es möglich, auch in stressigen Situationen eine kindgerechte Betreuung für bis zu fünf fremde Kinder aus Schwetzingen zwischen einem und drei Jahren zu gewährleisten. Eine der Besonderheiten der Tagespflege ist der in Schwetzingen allseits bewunderte Krippenwagen, mit dem an fast jedem Tag Ausflüge unternommen werden. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass jeden Tag frisch gekocht wird. Kein Fertigessen, keine Gläschen, keine Konservierungsstoffe.

Das Jugendamt Rhein-Neckar-Kreis überwacht die Betreuungssituation und ist mit der Betreuung durch zwei Erwachsene sehr zufrieden.

Der Rechtsanspruch sieht vor, dass die Stadt ab dem 12. Lebensmonat auf Antrag einen Platz in einer Einrichtung (Kindergarten, Krippe oder Tagesmutter) zur Verfügung stellen muss. Besonders stolz ist die seit 14 Jahren in der Region lebende, verheiratete Mutter auf die umfangreiche Förderung, die ihr und den Eltern hilft, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Die Kosten für Eltern liegen tatsächlich deutlich unter den Kosten, wenn sie sich einen Babysitter zulegen würden und das bei einer professionellen, familiären und privaten Betreuung in einer Kleinstgruppe.

Betreuungszeit ist von Montag bis Freitag, jeweils von 7 Uhr bis 15 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

Sie möchten sich ein persönliches Bild machen? Kontaktieren Sie die Tagespflegefamilie Nastasi telefonisch unter 06202/9453087 oder über die Webseite: http://tagesmutter-schwetzingen.de

Diese Pressemeldung kann kostenfrei abgedruckt werden. Wir bitten um ein Rezensionsexemplar per Mail oder Post. Für die Veröffentlichung benötigte Bilder können unter info@Marketing-nastasi.de kurzfristig angefragt werden.



In Deutschland fehlen 300 000 Krippenplätze

Das ging diese Tage mit Verweis auf 1500 wartende Eltern vor einer Krippe in Leipzig durch die Presse. Alle schauen auf die Politik, wohlwissend, dass eine politische Lösung Jahre dauert. Das Thema ist aber jetzt aktuell.

Schwetzingen. Wir sind stolz, in Schwetzingen zu leben, der Stadt, die seit Jahren mehr Geburten aufweist. Der Stadt, in der alles ein wenig schöner und leichter geht. Daher haben wir uns nach der Geburt unseres Sohns entschlossen, beide eine Tageselternausbildung zu absolvieren und sind jetzt die einzige Tageseltern Familie in Schwetzingen. Außer uns gibt es noch eine weitere Tagesmutter. Den Bedarf deckt das nicht einmal im Ansatz ab. So hat die Stadt Schwetzingen auch diverse Erweiterungen der Kindergärten beschlossen oder sie sind in der Vorbereitung (Gemeinderatssitzung vom 18.05.2017). All diese Lösungen werden aber erst in einigen Monaten, wenn nicht Jahren greifen und bleiben die Geburtenzahlen ähnlich hoch oder steigern sich noch, sind die jetzt geplanten zusätzlichen Plätze schon nicht mehr ausreichend.

Wir haben aktuell (Mai 2017) noch Plätze bei uns als Tageseltern frei. Hier haben Eltern den Vorteil, persönliche Ansprechpartner zu haben, eben nicht Krippenpersonal, das sich krankmelden kann, das auch gerne einmal kündigt und den Arbeitsplatz wechselt. In unserer kleinen Familie, die im September um ein weiteres Mitglied wachsen wird, sind bis zu acht Kinder willkommen. Davon dürfen bis zu fünf gleichzeitig bei uns anwesend sein. Hinzu kommen unsere eigenen Kinder. Vielleicht kommt jetzt die Frage auf, wie das räumlich möglich ist. Wir haben eine 100m² Wohnung mitten in Schwetzingen mit viel Platz und einem – natürlich kindgerechten und beschatteten – Balkon. Wir betreuen zu zweit als Mann und Frau und bieten den Kindern damit in den Prägejahren etwas, das kaum eine Einrichtung bieten kann: echte Familie.

Die Vorteile von einer Tagesfamilie sind vielfältig:

Einige Vorzüge von uns:


- Echte Familie: Vater, Mutter und derzeit ein Kind (1,5 Jahre)

- Jeden Tag Ausflüge mit zugelassenem Kinderbus für bis zu 6 Kinder.

- Frühstück und Mittagessen jeden Tag frisch zubereitet, bei uns wird gekocht.

- Sehr kleine Gruppe, dadurch sehr persönlicher Kontakt

- Zwei erwachsene Aufsichtspersonen auf max. 5 Kinder

- Enge Zusammenarbeit mit der Stadt Schwetzingen

- Enge Zusammenarbeit mit dem Jugendamt Rhein-Neckar-Kreis

- Offizielle Zulassung der Wohnung (100m²) für die KITA

- Beide sehr sprachgewandt (Förderung der Sprache für die Kinder)

- Julia Nastasi gebürtige Hannoveranerin (bestes Hochdeutsch)

- Julia Nastasi sehr musikalisch: Spielt Geige, singt in Chören, Chorleiterausbildung

- Alexander Nastasi zwei abgeschlossene Berufsausbildungen

- Lange Betreuungszeiten

- Mittagsschlaf in eigenem Rückzugsraum

Sie haben ein Kind zwischen dem 12. und dem 36. Lebensmonat? Das Jugendamt genehmigt in Ausnahmefällen auch schon frühere Betreuung. Unserer Erfahrung nach sollte es aber maximal einen Monat vor dem ersten Lebensjahr sein und das auch nur, wenn sowohl Kind als auch Eltern soweit sind. Dann informieren Sie sich doch einfach online auf unserer Webseite http://tagesmutter-schwetzingen.de

Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind.


Diese Pressemeldung kann kostenfrei abgedruckt werden. Wir bitten um ein Rezensionsexemplar per Mail oder Post. Für die Veröffentlichung benötigte Bilder können unter info@Marketing-nastasi.de kurzfristig angefragt werden.